Sandra Rehschuh

Über die Autorin

Geboren in Pirna, während eines Schneesturmes, am 18.Dezember 1984 gewann das Schreiben bereits in jungen Jahren ihre Aufmerksamkeit.
Noch während ihrer Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin veröffentlichte sie ihre erste Kurzgeschichte.
Heute lebt die Autorin, inzwischen verheiratet, in ihrer Heimatstadt Königstein/Sächsische Schweiz und ist stolze Mutter einer Tochter und eines Sohnes.
Sie arbeitet weiterhin als Krankenschwester, führt nebenbei jedoch einen Verlag und nutzt jede freie Minute, um an ihren eigenen Werken zu schreiben.

Bibliographie eigenständiger Veröffentlichungen:

2016-10-02

front_coverKater Leo möchte gerne fliegen lernen. Natürlich sind ihm keine Flügel gewachsen. Was macht also ein schlauer Kater? Er sucht sich einen Vogel, der es ihm irgendwie beibringen kann. Doch Leo hat kein Glück. Es ist schon mitten im Herbst, Weihnachten kommt bald, und der einzige Vogel, den Leo trifft, ist die kleine, verwaiste Schwalbe Susi. Dummerweise kann auch sie nicht fliegen. So begeben sich die beiden auf die Suche nach jemandem, der ihren sehnlichsten Wunsch erfüllen kann. Dabei treffen sie auf eine taube Katze namens Trine und die Gans Abigail, die Leo eigentlich gerne als Braten unter dem Weihnachtsbaum vernaschen würde.
Werden sich Leo und Susi ihren Traum erfüllen können? Endet Abigail wirklich als Festmahl? Und was wird aus der tauben Trine?
Eine Geschichte über Freundschaft und Zusammenhalt für Groß und Klein, in der auch kleine Wunder nicht fehlen dürfen.

114 Seiten, Verlag: Axiomy Verlag, ISBN: 978-3945618790

2016-04-03

Simbir Elhof und der Honig der Veränderung

Simbir Elhof ist ein Goblin. Aber er ist anders als die anderen Goblins. Er ist nicht grün, sondern lila. Aber viel wichtiger ist, Simbir ist ein guter Goblin, der nicht nur nach Schabernack und Unsinn strebt. Und weil er so anders ist, hat ihn seine eigene Familie rausgeworfen.
Mit der Geschichte „Simbir Elhof und der Honig der Veränderung“ liegt eine Bonusgeschichte zum Buch „Simbir Elhof und das schwarze Einhorn“ vor, in der ein weiteres Abenteuer mit Simbir und neuen Freunden erzählt wird.

16 Seiten, ASIN: B01DSOV2EW, kostenlos als eBook erhältlich

2015-11-23

Ein Sternlein auf Reisen

Tim weiß: Unter seinem Bett lebt ein Monster! Aber niemand will ihm glauben. Bis sein Vater in das geheimnisvolle Land unter dem Bett entführt wird. Monstrosias wird es von den Bewohnern genannt. Und diese Bewohner sind leibhaftige Monster!
Zusammen mit dem Sternlein Antares macht sich Tim auf die Suche nach seinem Vater und findet nicht nur Ungeheuer, sondern auch neue Freunde.

Mit 8 Ausmalbildern
Geeignet zum Vor- und Selberlesen
Gedruckt in Großschrift

56 Seiten, Verlag: Axiomy Verlag, ISBN: 978-3945618479

 

2015-10-31

Sind wir noch normal?

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum Sie Dinge hören, riechen, fühlen oder gar sehen, die Andere nicht wahrnehmen? Oder kennen Sie jemanden, der dies von sich behauptet? Vielleicht ist es sogar Ihr eigenes Kind, das von unsichtbaren Freunden spricht?
Fällt es Ihnen schwer, all das zu glauben? Zweifeln Sie an sich selbst?

Dann ist dieses Buch genau das richtige für Sie!

Nora S. Bach und Angelika Meinhardt erlebten solche Dinge tagtäglich – über Jahre hinweg. Mit dem Leser teilen sie nun ihre Erfahrungen: Von den ersten Zweifeln, die sie überkamen, bis hin zur Akzeptanz ihrer Fähigkeiten.

Begleiten auch Sie Nora S. Bach und Angelika Meinhardt, profitieren Sie von ihren Erfahrungen. Mit ihren Beispielen und Ratschlägen versuchen sie, all jenen ein Verständnis zu vermitteln, die an sich selbst oder ihren Mitmenschen zweifeln – nur, weil sie anders sind …

Ihr Resümee zu dem Titel: Ja, wir sind normal!

164 Seiten, Verlag: Axiomy Verlag; Auflage: 2, ISBN: 978-3945618363

2015-09-23

Simbir Elhof und das schwarze Einhorn

Weit hinter dem großen See der Träume und dem Berg der Hoffnung liegt der Feenwald. Zauberer und Hexen leben hier gemeinsam mit Einhörnern und anderen Gestalten, die nie ein Menschenauge zu sehen bekommen hat. Die Tiere können sprechen und selbst wir alten Bäume, ja, selbst wir haben eine Sprache.

Wenn ich gestatten darf? Mein Name ist Schnorrebraun. Ich lebe seit neunhundert Jahren hier im Feenwald und halte schützend meine Äste über Waldgeister und Mäuse und über die quirligen Goblins.

Ihr kennt keine Goblins? Nun, das wird sich ändern. Denn um eben solch ein Wesen soll es in dieser Geschichte gehen.

Am dunkelsten Platz des Feenwaldes, da wohin nie ein Sonnenstrahl gelangt, lebte Simbir Elhof. Simbir Elhof war ein Zwerg. Eigentlich kein richtiger Zwerg; er war ein Goblin. Goblins sind kleine Gestalten, die lauter Unfug und Schabernack treiben. Sie haben eine grüne Haut, lange spitze Ohren und einen großen Mund, in dem die ganze Welt Platz hätte – wenn sie diese denn essen wollten. Bisher habe ich allerdings noch keinen getroffen, der es je versucht hätte.

Simbir war anders. Er hatte keine grüne Haut wie die Anderen; seine war lila und mit lauter orangefarbenen Flecken übersäht. Auch seine Ohren waren an den Enden eher rund statt spitz. Und das Schlimmste war: Er war ein freundlicher Goblin – er wollte keinen Unfug und Schabernack treiben.

Weil er so anders war, wollten seine Geschwister und deren Freunde bald nichts mehr mit ihm zu tun haben. Ja, nicht einmal seine Eltern wollten ihn noch sehen.
Eines Tages geschah dann, was ich, Schnorrebraun, lange befürchtet hatte: Man warf ihm einfach die Tür des elterlichen Wurzelhauses vor der Nase zu.

Sicherlich könnt ihr euch vorstellen, dass Simbir Elhof darüber sehr traurig war und so kam es, dass er allein in den Feenwald hinauszog, um sich dort ein eigenes Haus in den Wurzeln eines riesigen Baumes zu bauen.

Ich durfte ihn bei seinem Abenteuer begleiten. Und ihr dürft auch mitkommen.

68 Seiten, Verlag: Carow Verlag Gruppe; ISBN: 978-3944873046

2014-08-15

Der Ruf des Pharaos

Albträume werden nicht wahr … oder doch?

Dunkelheit. Ringsumher. Wände, die keinen Ausweg erkennen lassen.
Die vierzehnjährige Anna träumt oft von einem finsteren Labyrinth, bis sie erkennt, dass ihre Träume sie in eine andere Realität gezogen haben. Sie findet sich im alten Ägypten wieder, 1335 Jahre vor Christus.
Anna weiß, sie muss aufwachen, verschwinden, doch sie kann nicht. Eine viel zu starke, unheimliche Macht hält sie gefangen. Ihr Schicksal ist auf rätselhafte Weise mit der Vergangenheit verbunden. Warum setzt der mächtige Pharao Echnaton alles daran, sie in seine Hände zu bekommen? Wird Anna es mithilfe der Katzengöttin Bastet schaffen, nach Hause zurückzukehren? Und was macht ausgerechnet Daniel, ihre erste große Liebe, an diesem Ort, in dieser Zeit?

196 Seiten, Verlag: bookshouse, ISBN: 978-9963524150

2013-11-20

Kater Leo will fliegen lernen

Kater Leo möchte gerne das Fliegen lernen. Gemeinsam mit der kleinen Schwalbe Susi, die ebenfalls nicht fliegen kann, suchen sie jemandem, der ihren sehnlichsten Wunsch erfüllen kann.
Eine Geschichte über Freundschaft und Zusammenhalt für Groß und Klein, in der auch kleine Wunder nicht fehlen dürfen.Kater Leo möchte gerne fliegen lernen. Natürlich sind ihm keine Flügel gewachsen. Was macht also ein schlauer Kater? Er sucht sich einen Vogel, der es ihm irgendwie beibringen kann. Doch Leo hat kein Glück. Es ist schon mitten im Herbst, Weihnachten kommt bald, und der einzige Vogel, den Leo trifft, ist die kleine, verwaiste Schwalbe Susi. Dummerweise kann auch sie nicht fliegen. So begeben sich die beiden auf die Suche nach jemandem, der ihren sehnlichsten Wunsch erfüllen kann. Dabei treffen sie auf eine taube Katze namens Trine und die Gans Abigail, die Leo eigentlich gerne als Braten unter dem Weihnachtsbaum vernaschen würde.
Werden sich Leo und Susi ihren Traum erfüllen können? Endet Abigail wirklich als Festmahl? Und was wird aus der tauben Trine?
Eine Geschichte über Freundschaft und Zusammenhalt für Groß und Klein, in der auch kleine Wunder nicht fehlen dürfen.

Einst erschienen im hnb-Verlag. Dort nicht mehr erhältlich

2013-11-11

Ausgesetzt (K)ein Hund zu Weihnachten

„Ausgesetzt – (K)ein Hund zu Weihnachten“ ist die Botschaft dieses Büchleins. Jahr für Jahr landen Tiere unter dem Weihnachtsbaum und viele von ihnen kurze Zeit später in einem Tierheim. Die Geschichte von Lucky, einem solchen „Weihnachtshund“ ist hier nachzulesen. Lucky findet glücklicher Weise ein neues Zuhause. Viele Tiere schaffen das aber nicht und müssen den Rest ihres Lebens in einem Tierheim verbringen. Bitte handeln Sie nicht vorschnell, wenn Sie, vielleicht ihrem Kind, den größten Wunsch eines tierischen Freundes erfüllen wollen. Sollte Ihr Kind dies nicht akzeptieren, vielleicht lesen Sie ihm ja dann die Geschichte von Lucky vor? Außerdem finden Sie in diesem Buch noch zwei weitere Kurzgeschichten für Kinder, deren Inhalt etwas heiterer ist.

52 Seiten, Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform, ISBN: 978-1493742004

2013-08-28

cover_ausgeliefertEine Hirnblutung kann das ganze Leben verändern.
Diese Erfahrung muss auch Friedrich machen.
Als er eines Morgens erwacht, muss er feststellen, dass sich seine Familie von ihm abgewendet hat, und auch aus dem Spiegel schaut ihn ein völlig Fremder an. Ein „Krüppel“, wie ihn seine Familie nennt.
Friedrich wird von seiner Frau misshandelt, doch wagt es nicht, sich gegen sie aufzulehnen. Schließlich ist er der Mann – und wer sollte ihm schon glauben?
Er verfällt in eine Depression und spielt mit dem Gedanken, sich das Leben zu nehmen, als sein lange vermisster Bruder Richard auftaucht.
Zögernd nähern sie sich an, und Richard schafft es tatsächlich, Friedrich aus diesem Tief zu holen.
Doch das neue Selbstbewusstsein, das er durch seinen Bruder erlangt hat, wirft Schatten.

Einst erschienen im CODI-Verlag. Nicht mehr erhältlich.

2012-08-19

Elisabeth: Die große Reise

Elisabeths Oma liegt im Krankenhaus und wird nie wieder aufwachen. Nun soll das Maedchen von ihr Abschied nehmen – fuer immer. Doch Elisabeth moechte das nicht. Sie hat ihre Oma so lieb und will doch noch viel mit ihr erleben! Da bekommt Elisabeth im Traum Besuch von ihrer Oma. Gemeinsam wandern sie ein Stueck durch die Zeit – durch Omas Leben. Nach und nach lernt Elisabeth zu verstehen, dass der Tod zum Leben dazugehoert und keine Trennung fuer die Ewigkeit bedeutet. „Elisabeth – Die grosse Reise“ ist ein christliches Kinderbuch zum Thema Sterben. Geeignet fuer Kinder ab 5 Jahren.

 60 Seiten, Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform, ISBN: 978-1478383185

2011-11-15

Das Brennen der Dämmerung

Finsternis liegt über der Residenzstadt Dresden. Die Vampirjägerin Franziska Maschke gerät auf die Fährte eines Blutsaugers, der Interesse an wertvollen Artefakten zeigt. Dabei trifft sie auf einen geheimnisvollen Mann, der ihr auf seltsame Art vertraut erscheint. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Denn ist der rote Mond einmal aufgegangen, gibt es keine Rettung mehr.

271 Seiten, Verlag: AAVAA Verlag UG; ISBN: 978-3862545933

2010-11-10

a36838895fa84fcbffff807fac144233Die Jahre zogen dahin, viele meiner Kurzgeschichten wurden veröffentlicht. Doch was fehlte, war ein eigenes Buch.
Mi „Ein Sternlein auf Reisen – In einem Land unter unserem Bett“ schaffte ich es letztendlich, das erste Buch zu veröffentlichen.

Einst erschienen im CODI-Verlag. Nicht mehr erhältlich.

2010-10-18

Sind wir noch normal?

In diesem Buch sprechen die Autorinnen über ihre eigenen Erfahrungen mit dem Übersinnlichen und dem Tod. Ein wichtiges Kapitel widmet sich außerdem dem Umgang mit Kindern, die Geister sehen oder unsichtbare Freunde haben. Angesprochen werden sollen damit Personen, die nicht wissen, wie sie mit ihren Fähigkeiten umgehen sollen, aber auch Menschen, die einfach Interesse an Erlebnissen mit dem Jenseits und Träumen zeigen. Eine weitere wichtige Zielgruppe sind deren nahe stehende Freunde und Verwandte, ebenso Lehrer und Erzieher.

Einst erschienen bei Tredition. Dort nicht mehr erhältlich.

2009-12-01

RATZKATZ

Seit jeher wurden Katzen verehrt. Sagen und Legenden ranken sich um diese geheimnisvollen Minitiger. Doch neben den Helden der Geschichte, die unter anderem Hungersnöte in Ägypten verhindert haben, gibt es eine andere Gruppe.

Es sind die Katzen, denen keine Beachtung geschenkt wird. Katzen, die heimatlos sind, verlassen, ausgestoßen, ungeliebt. Nicht mehr als hingenommenes Übel in unserer Gesellschaft.

Dieses Buch widmet sich eben diesen traurigen Geschöpfen, die eine neue Heimat, eine neue Aufgabe in ihrem Leben suchen.

Unterstützen auch Sie dieses Vorhaben mit dem Kauf von »Ratzkatz – Katzen wollen leben!«

Der Erlös kommt dem Katzenhaus Luga in Dresden zugute.

Einst erschienen im Wortkuss-Verlag. Nicht mehr erhältlich.

2009-03-01

Wir sind Gedichte

Der Titel dieses Buches verrät es bereits: Den Leser erwartet eine Vielfalt an Gedichten und Poesie.
Ob Natur, Liebe oder Trauer, in dieser Sammlung finden sich (wahre) Geschichten aus dem Leben wieder.
Mit diesem Gedichteband wird der Leser auf eine Reise geschickt, bei der es viel zu entdecken gibt.

Einst erschienen im Verlag Pia Bächtold. Nicht mehr erhältlich.

2007-03-03

Ja, auch wenn es nur eine Kurzgeschichte war, so lag mir „Abschied (?)“ doch besonders am Herzen. Nicht nur, weil es meine allererste Veröffentlichung überhaupt war – sie erschien in dem Magazin „Kurzgeschichten 03/07“ sondern auch, weil sie eine Erinnerung an meine verstorbene Hündin Charly darstellt.